Schützenverein Wester e.V.
Schützenverein Wester e.V.

Aktuelles Archiv 2021

Viel Spaß beim Lesen!

 

 

WN-Artikel vom 31.08.2021

Westeraner Schützen wollen wieder feiern

Neustart mit Blasmusik und Scheunenfest

Ladbergen. Nach zwei Jahren ohne Schützenfest wagt der Schützenverein Wester einen Neustart in Form eines Scheunenfestes. Es findet am kommenden Samstag, 4.September, auf dem Hof Kemper, Krackenweg 25, statt. In der vergangenen Woche hat sich der Vorstand zur finalen Besprechung getroffen und das Konzept festgelegt.

Laut Pressemitteilung "liegen die Genehmigungen vor und die aktuellen Coronavorschriften hat man fest im Blick". Beginnen soll die Veranstaltung intern, das heißt, die Westeraner Schützen treffen sich bereits um 16 Uhr in Uniform bei Familie Wibbeler am Westerweg 121. Musikalisch begleitet vom Reckenfelder Blasorchester wird der Verein dann zum Hof Kemper, marschieren. Dort beginnt dann ab 18 Uhr das öffenliche Scheunenfest. Das Blasorchester wird bis etwa 19Uhr auf dem Hof ein Platzkonzert geben. In der Scheune wartet im Anschluss DJ Martin, der schon seit Jahrzehnten auf dem Schützenfest in Wester für Stimmung sorgt, auf seinen Einsatz. Es darf tatsächlich getanzt werden.

Für das Fest gelten natürlich strikte Coronaregeln! Wer am Scheunenfest teilnehmen möchte muss die 3G-Regelung erfüllen und nachweislich geimpft und genesen sein oder einen negativen PCR-Test nicht älter als 48 Stunden vorweisen können. Dieses wird am Eingang des Veranstaltungsgeländes urch einen Sicherheitsdienst kontrolliert.

Jeder Gast, der die 3G-Regeln erfüllt, darf teilnehmen. Für Vereinsmitglieder gelten die gleichen Bedingungen, sie müssen bereits vor dem Antreten bei Familie Wibbeler ihre Nachweise vorlegen, ansonsten darf niht mitmarschiert werden. Ansonsten sind in allen Bereichen die geltenden Hygiene-und Abstandsregeln einzuhalten.

Der Eintritt ist frei. Für das leibliche Wohl steht ein Imbisswagen bereit. Sämtliche Getränke werden in kleinen Flaschen ausgeschenkt. Der Vorstand würde sich über zahlreiche Teilnehmer aus den eigenen Reihen und Gäste freuen.

Beim Auftakt am Samstagnachmittag werden die Schützen musikalisch vom Reckenfelder Blasorchester begleitet.

Jahreshauptversammlung des Schützenvereins Wester

Wieder in Fahrt kommen

Ladbergen. Ein Novum in der Vereinsgeschichte des Schützenvereins Wester: Der Corona-Pandemie geschuldet fand die Jahreshauptversammlung erstmals nicht im Januar, sondern im Juli und dann auch noch unter freiem Himmel statt. Fast 50 Mitglieder hatten sich dazu auf dem Hof Kemper eingefunden.

Auf die Begrüßung durch den Vorsitzenden Herward Kemper und das Totengedenken folgte der Jahresrückblick, der dieses Mal recht schmal ausfiel. Stattgefunden hatten im Februar noch die Winterwanderung mit Grünkohlessen und die Winterwanderung der Vereinsdamen sowie im März die Vereinsmeisterschaft und das gemeinsame Frühstück. 20 geplante Termine mussten wegen Corona abgesagt werden.Jedoch: Am Tag des eigentlichen Schützenfestes wurde der Kranz an der Gedenkstätte niedergelegt und außerdem wurde in kleinen Teams über das Jahr hinweg eine Schutzhütte am Ehrenmal errichtet, die am 3.Oktober eingeweiht wurde.

Bei den Vorstandswahlen wurden der zweite Vorsitzende Reiner Aufderhaar, die zweite Schriftführerin Carla Vietmeier, die erste Kassiererin Natascha Schwake, der zweite Kassierer Bernd Stiepermann und die beiden Beisitzer Ulrich Barkmann und Wilfried Hürkamp wiedergewählt.

Zum Zeitpunkt der Versammlung hatte noch keider damit gerechnet, dass man tatsächlich am kommenden Wochenende, 17./18.Juli, ein Schützenfest feiern darf, schreibt der Vorstand in seinem Bericht. Lediglich ein negatives Testergebnis ist momentan für nicht vollständig geimpfte Personen zur Teilnahme nötig.

Mal abgesehen davon, dass man in der kurzen Zeit kein Fest auf die Beine stellen könne, wäre das auch weder von den Mitgliedern noch vom Vorstand in diesem Jahr gewünscht, heißt es weiter. Der Verein werde deshalb "mit Vorsicht" sein Schützenfest-Wochenende bestreiten, "um langsam das Vereinslebenwieder aufflammen zu lassen".

Sollte die Coronalage entspannt bleiben, sind im September ein internes Scheunenfest und am ersten Advent die traditionelle Weihnachtsfeier geplant.

 

Termine in dieser Woche

- Mittwoch, 14.Juli: Hissen der Fahnen, Treffen in ziviler Kleidung um 19Uhr auf

  dem Hof Barkmann, Feldweg 21.

- Donnerstag, 15.Juli: Reinigen und Herrichten der Gedenkstätte, ab 18Uhr

- Samstag, 17.Juli: Kranzniederlegung an der Gedenkstätte inklusive kleiner

  Andacht mit Pastorin Dörthe Philipps und einer Abordnung des Posaunenchors,

  anschließend Ehrung langjähriger Vereinsmitglieder, Treffen um 14.30Uhr in

  Uniform auf dem Hof König, Krackenweg 16

WN - Artikel vom 06.04.2021

Schützen-Osterhase besucht Kinder

Wilfried Hürkamp, Beisitzer des Schützenvereins Wester, ist am Karfreitag in eine besondere Rolle geschlüpft. Als Osterhase verkleidet besuchte er die Kinder von Vereinsmitgleidern und bereitete ihnen mit süßen Kleinigkeiten eine große Freude. Es war so etwas wie ein Ersatz für das Osternest im Friedenspark, das, wie so viele andere, der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen ist. Bereits vor Weihnachten hatte der Verein den Nikolaus auf Tour geschickt. Und weil das so gut angekommen war, folgte nun ein zweiter Durchgang mit Meister Lampe.

                                                                                             Foto:Schützenverein Wester

WN-Artikel vom 11.1.2021

 

Schützenvereine blicken besorgt auf 2021

"Das Brauchtum liegt am Boden"

Ladbergen/Lienen - eigentlich stünden bei vielen Vereinen in diesen Wochen Jahreshauptversammlungen an. Doch wie im vergangenen Jahr bereits die Schützenfeste der Corona-Pandemie zum Opfer fielen, so ist es nun auch um die Versammlungen schlecht bestellt.

Immerhin, mancher behilft sich mit digitalen Konferenzen. Doch so oder so, die Einschränkungen hinterlassen zunehmend Spuren.                       Von Luca Pals

Als die Schützen Lienen-Holzhausen im Sommer 2019 gut gelaunt ihr Schützenfest feierten, wussten sie nocht nicht, dass es vorerst ihr letztes Fest sein würde.

                                                                          Foto:Luca Pals

Jahreshauptversammlungen von Schützenvereinen zu Beginn eines jeden Jahres sind gute Tradition. Eigentlich, denn in diesem Jahr müssen die Vereine, wie schon in den vergangenen zehn Monaten umdisponieren. So ist es auch bei den Schützenvereinen aus Lienen und Ladbergen. Was 2020 noch als letzte Veranstaltung über die Bühne ging, findet 2021 schon nicht mehr statt. Während Hans-Dieter Kötter, Schriftführer der Hölteraner in Ladbergen, die Veranstaltung am 15.Januar per Videokonferenz abhalten wird, ist sie vielerorts bereits komplett abgesagt. Mit der Verlängerung und der Verschärfung des Lockdowns wurde den Verantwortlichen die Entscheidung abgenommen. Einen Strich durch den Terminkalender wird die Corona-Pandemie wohl im gerade begonnenen Jhr erneut machen.

Besonders bitter ist die Situation für den Verein Lienen-Holzhausen. In einem Rundschreiben an die Mitglieder bedauert der Vorstand die Absage der Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen, das Jubiläum steht in diesem Jahr an. Die Verantwortlichen planen, das große Fest 2023 nachzuholen. Dann sei die urkundliche Erstnennung der Bauernschaft 800 Jahre alt, auch ein Grund zum Feiern.

Das Schützenfest ist auch bei den Schützen aus Kattenvenne von zentraler Bedeutung. Der Vorsitzende Wolfgang Robben stimmt das weitere Vorgehen und anstehende Planungen telefonisch und über Whatsapp mit den anderen Vorstandsmitgliedern ab. Für den Verein, der 220 Mitglieder zählt, sei 2020 kein gutes Jahr gewesen. "Wir haben uns mit ein paar Leuten im Sommer am Schießstand getroffen - viel mehr ging ja kaum",bedauert er.

Das Gedenken am Ehrenmal fand - mit Abstand - trotzdem statt. Dennoch lebe ein Schützenverein von regelmäßigen Veranstaltungen. So sieht es auch Natascha Schwake vom SV Wester Ladbergen:"Wir halten noch an unserem Schützenfest am dritten Juli-Wochenende fest, haben Kapelle und Spielmannszug bereits reserviert. Ohne das Vereinsleben fehlt schon etwas. Außerdem wird der Kontakt zu den Mitgleidern immer schwächer." In Wester gebe es noh einen sehr guten Nachwuchs, die 20 Mitglieder, die 2020 den Verein verlassen hatten, könnten in nomalen Zeiten "locker wieder eingeholt werden", sagt die Ladbergerin. Aber:"Wie soll das funktionieren, wenn man keine Veranstaltungen mehr hat?"

Noch schlechter ist es um den etwa 100 Mitglieder starken Verein Höste-Westerbeck aus Lienen bestellt. Schon seit einigen Jahren findet - auch aufgrund des fehlenden Nachwuchses - kein eigenes Schützenfest mehr statt."Und 2020 fielen die wenigen Termine, die wir noch, auch weg", sagt Vorstandsmitglied Marianne Kölsch. Die Älteren werden älter, die die Jüngeren kommen nicht mehr nach - so einfach und gleichzeitig auch schmerzhaft ist die Situation in einigen Vereinen.

Während Tobias Elsässer vom Schützenverein Lienen glaubt, dass es nach Corona so weitergehen wird wie vorher , und Wolfgang Robben seine "treuen Mitglieder" lobt, weiß Natascha Schwake (Wester) zwar auch um den starken Zusammenhalt im Verein,sagt aber zugleich:"Wir leben von der Tradition. Deswegen liegt das Brauchtum aktuell am Boden."

Wegen der meist älteren Mitglieder entschied sich unter anderem der Schützenverein Overbeck gegen Versammlungen im Online-Bereich, berichtet Heinz Kemper im Gespräch mit den Westfälischen Nachrichten. "Karneval 2020 war das letzte, was geklappt hat",erinnert er sich. Finanziell habe die Pandemie den Verein noch nicht wirklich getroffen."Aber wenn die Situation so weitergeht, wird auch das kommen", ist er sich sicher. Er selber lebe für das Schützenwesen und sagt:"Mir fehlt das alles natürlich immens."

Die Hoffnung auf Besserung schwingt mit, auch bei Ralf Fahrenhorst vom Schützenverein Amkenheide. Er sagt aber:"Unser Schützenfest ist Ende Mai. Das ist sehr früh - ich befürchte zu früh."

Die Plaungen nehmen die Kollegen von Lienen-Meckelwege dennoch auf:"Wir organisieren, als ob nichts gewesen ist. Wenn es dann nicht geht, können wir immer noch absagen." Für den Termin zum ersten Wochenende im August sei alles bereit, verrät Stefan Schmitte - einzig und allein die Gewissheit fehle. Wie in allen Vereinen.

Mitglied werden?

Sie wollen Mitglied bei uns werden? Dann nutzen Sie unser Kontaktformular für weitere Infos oder laden Sie unser Anmeldeformular herunter. Wir freuen uns auf Sie!